• Ausblick
  • Aussen
  • Speisesaal
  • Terasse
  • Wohnstube
  • Zimmer

Fragen zur Aufnahme und Aufenthalt

 


Welche Unterlagen werden für eine Heimaufnahme benötigt?

  • Dokumente: Geburtsurkunde, Staatsbürgerschaftsnachweis, Heiratsurkunde.
  • Aktueller Pensionsbescheid aller Pensionen (bei Ehepaaren: Pensionsbescheid von Beiden)
  • Aktueller Pflegegeldbescheid bzw. Kopie vom Antrag der Erstbeantragung
  • Aktueller Kontoauszug ohne Sonderzahlung
  • Aktueller Bescheid der Rezeptgebührenbefreiung

Wie werden die Kosten für den Heimaufenthalt finanziert?

  • Grundsätzlich werden 80% der Summe aller Pensionseinkommen herangezogen. Eine genaue Berechnung ist erst nach Vorlage der Vermögens- und Familienverhältnisse möglich.
  • Alle sonstigen Einkommen zur Gänze (Mieteinnahmen, Leibrenten, Fruchtgenuss, Wohnrechte, Unterhaltsbezüge, etc.)
  • Pflegegeld abzüglich Taschengeld von € 44,30 (Neu- bzw. Erhöhungsanträge werden bei Bedarf vom Seniorenheim gestellt)
  • Für die finanzielle Abwicklung ist ein Abbuchungsauftrag einzurichten.

Wieviel Geld bleibt mir übrig für meine Bedürfnisse?

  • 20 % der Pension
  • 13. und 14. Pension zur Gänze
  • Taschengeld vom Pflegegeld, derzeit € 44,30

Was passiert mit meinen Sparbüchern, Ersparten, Wertpapieren, Aktien?

  • Vermögen bis zu einem Sockelbetrag von € 7.000,-- verbleiben dem Bewohner.
  • Darüberhinausgehende Ersparnisse sind für die Deckung der Heimgebühr zu verwenden, bis diese aufgebraucht wurden.

Was passiert mit meinem Haus- und Grundbesitz?

  • Ist eine Übergabe/Schenkung noch nicht erfolgt, wird der Besitz meist in Form eines einzutragenden Pfandrechtes im Grundbuch für die Abdeckung der Heimkosten verwendet.
  • Vorsicht ist bei einer bereits erfolgten Übergabe/Schenkung in den letzten 5 Jahren geboten, wenn bereits eine Pflegestufe vorhanden oder beantragt wurde. In diesem Fall müssen individuelle finanzielle Vereinbarungen und Sicherstellungen gefunden werden, da ansonsten keine stationäre Aufnahme möglich ist.

Müssen meine Kinder für den Aufenthalt im Seniorenheim bezahlen?

  • Grundsätzlich nicht.
  • Ausnahmen gibt es bei Vermögensübertragung je nach Vertragsinhalt, wie zum Beispiel Genussrechte, etc.

Wann darf ich die Bewohner besuchen?

  • Jederzeit.
  • Grundsätzlich haben wir keine fixen Besuchszeiten.
  • Wir bitten jedoch auf die Bedürfnisse und Ruhezeiten der Stationen Rücksicht zu nehmen.
  • Ab 18.00 Uhr ist unser Haupteingang aus Sicherheitsgründen versperrt. Sie können jedoch jederzeit über die Nachtglocke (neben der Haustür) Zugang erhalten.


Kann ich meine Telefonnummer mitnehmen?

  • Nein, das ist leider nicht möglich.
  • Ihr Hausanschluss ist abzumelden und ihr GIS-Beitrag zu kündigen.
  • Ihre neue Nummer besteht aus der hauseigenen Telefonnummer mit der Zimmernummer als Durchwahl.
  • Es werden nur die tatsächlichen Gesprächsgebühren verrechnet, Grundgebühr übernimmt das Seniorenheim.

Wie werde ich medizinisch weiterbetreut?

  • Alle Wörgler Hausärzte kommen regelmäßig zu uns ins Haus um eine Visite durchzuführen und gegebenenfalls Medikamente zu verordnen.
  • Die Medikamente werden direkt von der Apotheke zu uns ins Haus geliefert.
  • Die Abrechnung erfolgt über die Apotheke am Monatsende mittels Bankeinzug.