• Ausblick
  • Aussen
  • Speisesaal
  • Terasse
  • Wohnstube
  • Zimmer

Fragen zur Kurzzeitpflege und Tagesbetreuung

 


Welche Unterlagen werden benötigt?

  • Dokumente: Geburtsurkunde, Staatsbürgerschaftsnachweis, Heiratsurkunde.
  • Aktueller Pensionsbescheid aller Pensionen (bei Ehepaaren: Pensionsbescheid von Beiden)
  • Aktueller Pflegegeldbescheid bzw. Kopie vom Antrag der Erstbeantragung
  • Aktueller Kontoauszug ohne Sonderzahlung
  • Aktueller Bescheid der Rezeptgebührenbefreiung

 

Kurzzeitpflege / Übergangspflege:

Es stehen 4 Kurzzeitpflegebetten in 2 Doppelzimmern zur Verfügung.

Wie lange kann ich eine Kurzzeitpflege in Anspruch nehmen?

  • 28 Tage/Kalenderjahr

Welche Kosten kommen auf mich zu?

  • Alle anfallenden Kosten für eine Kurzzeitpflegeunterbringung sind vom Bewohner bzw. den Angehörigen, je nach Pflegestufe, zur Gänze (mit MwSt.) zu begleichen.

Erhalte ich einen Zuschuss?

  • Nach Begleichung der Rechnung kann um einen Zuschuss sowie die Übernahme der MwSt. angesucht werden. Pro Kalenderjahr werden max. 28 Tage gefördert.

 

Tagesbetreuung:

Die Tagesbetreuung ist von Montag bis Freitag von 8.00 Uhr – 16.30 Uhr möglich. Die Inanspruchnahme kann individuell mit der Leitung abgesprochen werden.

Voraussetzung für eine Tagesbetreuung

  • Bezug eines Pflegegeldes nach dem Bundespflegegeldgesetz
  • Hauptwohnsitz in Tirol
  • Österreichischer Staatsbürger
  • Betreuung und Pflege durch Angehörige und/oder durch mobile Pflege- und Betreuungsdienste im eigenen Haushalt oder in einem anderen Privathaushalt, in dem der Klient diese Pflege- und Betreuungsleistung erhält

Welche Kosten fallen an?

  • Ganztags:     € 75,-- netto
  • Halbtags:     € 43,-- netto

Erhalte ich eine Förderung?

  • bis zu 200 Tage im Jahr können je nach Einkommen gefördert werden.